18 Sep 2010

British Film Institute investiert in ARRISCAN-Archivierungstools

(IBC 2010, Amsterdam) – Mit Finanzmitteln aus dem Programm Screen Heritage UK hat das BFI National Archive seinen ersten Filmscanner erstanden: einen ARRISCAN, der mit Zubehör ausgestattet ist, das von ARRI speziell für Archiv- und Restaurierungsanwendungen entwickelt wurde.

 

Das 1935 gegründete BFI National Archive ist eines der weltweit größten Filmarchive und verwaltet über 60.000 Spielfilme, 150.000 Dokumentare und 750.000 TV-Sendungen. In jüngster Zeit hat das Restaurierungsteam des BFI unter anderem A Day in the Life of a Coal Miner (1910), Underground (1928), Went the Day Well? (1943) und They Made Me a Fugitive (1948) wieder ans Licht gebracht.

 

Die Finanzmittel für die Investition stammen von Screen Heritage UK, einem 22,5 Mio. £ schweren Programm des britischen Department for Culture Media and Sport zur Förderung von Identifikation, Erhaltung, Zugang und Verständnis der Filmsammlung des BFI National Archive und anderer bedeutender Sammlungen im Land.

 

"Die Herausforderung, vor der wir stehen, ist dass unsere Bestände so breit gefächert sind," sagt Charles Fairall, Senior Preservation Manager des Archivs. "Wir haben Filme, die vom heutigen Tag bis zurück ins Jahr 1895 datieren, eine enorme Zeitspanne, die alle Filmtypen umfasst, sowohl was Format als auch unterschiedliche Nitro-, Azetat- und Polyestermaterialien angeht. Die älteren Materialien sind teilweise extrem anfällig und weisen Anzeichen aller üblichen Verschleißerscheinungen auf: Schrumpfen, Verziehen und Aufwölben."

 

Um eine bessere interne Kontrolle über seine Erhaltungs- und Restaurierungstätigkeiten auszuüben, installiert das BFI jetzt eine ARRISCAN 4K mit Sprocketless Transport. "Die erforderlichen Mittel wurden uns direkt von der Regierung zur Verfügung gestellt," erklärt Fairall. "Es war eine einmalige Gelegenheit, und so mussten wir es auf Anhieb richtig machen, auch weil es lange Zeit vorhalten muss. Unser letztendliches Ziel ist es, speziell die besonders anfälligen Filmbestände weiterhin selbst pflegen zu können. Das Schlüsselwort hinter unserer Entscheidung für ARRI lautet Erhaltung. Wir verstehen uns als Erhaltungseinrichtung und unser Hauptanliegen im Umgang mit unseren Sammlungen ist es angemessen dafür sorgen zu können."

 

Das BFI hat zusammen mit dem ARRISCAN auch Wetgates für 16 mm und 35 mm angeschafft, die der Entfernung von Verschmutzungen und Kratzern während des Abtastverfahrens dienen. "Die Erfahrung zeigt, dass die Option eines Wetgate-Prozesses in einem Abtast- oder Druckvorgang jede Menge Aufwand bei der späteren digitalen Restaurierung erspart," sagt Fairall. "Der mit diesen Archivierungsoptionen ausgestattete ARRISCAN ist das Werkzeug der Wahl für Archivfilme. Seine Vielseitigkeit passt gut zu unseren breit gefächerten Anforderungen. Das Paket in seiner Gesamtheit und ARRIs ganzheitlicher Ansatz waren haben den Ausschlag für unsere Entscheidung gegeben."

 

Die Pläne für den möglichst baldigen Einsatz der neuen Gerätschaften stehen bereits fest: Im Rahmen der BFI-Kampagne Rescue the Hitchcock 9 werden neun von Alfred Hitchcocks frühen und dringend restaurationsbedürftigen Stummfilmen aufbereitet.

 

----

 

Das Unternehmen ARRI

Arnold & Richter Cine Technik (A&R) mit Sitz in München wurde 1917 gegründet und ist weltweit der größte Hersteller von professionellem Filmequipment. 2001 wurde ARRI umstrukturiert und in eine Aktiengesellschaft umgewandelt. Das Unternehmen beschäftigt sich mit allen Bereichen der Film und TV Industrie: Engineering, Design, Herstellung, Produktion, visuelle Effekte, Postproduktion, Ausrüstungsverleih und Laborservice (Bild und Ton). Die Palette der Produktherstellung umfasst das neue digitale Kamerasystem 'ALEXA' sowie die ARRIFLEX D-21, die ARRIFLEX Filmkameras (16mm, 35mm, 65mm), High-Definition-Video, Beleuchtungssysteme für Studio und Außendreh, digitale Bildsysteme wie ARRISCAN, ARRILASER, ARRICUBE, ARRIQCP and ARRI Relativity. Diese Produkte und Dienstleistungen werden von einem Netzwerk aus Tochterbetrieben, Agenten und Vertretern weltweit angeboten.

 

------

 

Über das British Film Institute:

Das BFI ist die staatliche Kultureinrichtung für Film und hält die Bandbreite der Stimmen der Filmkultur lebendig und bekannt. Durch seine Veranstaltungen, Festivals, Filmveröffentlichungen und Online regt das BFI die Menschen dazu an, Filme zu verstehen und zu genießen, und stellt dabei sicher, dass in Großbritannien jedermann eine breite Auswahl von Filmen sehen kann, die ansonsten kommerziell nicht mehr zugänglich wären. Das BFI erreicht allein in Großbritannien jedes Jahr ein Publikum von über 7,5 Millionen Menschen. Das BFI ist eine öffentliche Einrichtung, die vom DCMS über das UK Film Council finanziert wird.  Für jedes £1 an öffentlicher Finanzierung bringt das BFI ein weiteres £1,50 an Eigenfinanzierung auf. www.bfi.org.uk

Downloads

 

Zurück zur Übersicht