Gewährleistungsverlängerung


Mit der Gewährleistungsverlängerung von ARRI für ALEXA und AMIRA Kameras können Kamerabesitzer die Gesamtkosten genau kalkulieren und erhalten ein Service-Niveau jenseits der üblichen Standards. Der Abschluss ist auf einer jährlichen Basis möglich und beinhaltet alle Bauteile und den Arbeitsaufwand, die nötig sind, wenn Material- oder Verarbeitungsschäden die Kamera, ihre installierten Optionen oder den elektronischen Sucher in ihrer Funktion gemäß Werksspezifikationen einschränken.

Die potenziellen Einsparungen sind erheblich. Große und unkalkulierbare Reparaturkosten können vollständig vermieden werden. Außerdem sind die Ausfallzeiten so kurz wie möglich, da Kameras mit Gewährleistungsverlängerung Priorität haben, wenn es zu Wartezeiten kommt.

Die Preise für die Gewährleistungsverlängerung wurden noch einmal reduziert: Wegen der bewährten Zuverlässigkeit von ARRI Kameras sind die weltweiten Servicekosten sehr zurückgegangen. Diese Einsparungen gibt ARRI direkt an die Kunden weiter.

Sie können die Gewährleistungsverlängerung mit dem Kauf abschließen oder auch später. Allerdings muss die Kamera dann von einem offiziellen ARRI Service-Center nochmals zertifiziert werden. Sie können sich an jede offizielle ARRI Verkaufsstelle wenden: Niederlassungen, Händler oder Vertriebspartner.

Das spricht für die erweiterte Garantie
  • Fix kalkulierbare Gesamtkosten
  • Keine unerwarteten Rechnungen für Reparaturen
  • Alle Ersatzteile und Reparaturarbeiten sind abgedeckt
  • Schnellere Bearbeitung, geringe Ausfallzeiten
  • An jeder Verkaufsstelle erhältlich, auch nach dem Kauf
  • Sehr preiswerte jährliche Kosten

AGBs

Allgemeine Bedingungen Gewährleistungsverlängerung

1. Geltungsbereich

1.1 Die nachstehenden Bedingungen gelten ausschließlich und verbindlich für Gewährleistungsverlängerungen die ARRI erteilt hat und zwar unabhängig davon ob die Gewährleistungsverlängerung durch den Kunden direkt bei der Arnold & Richter Cine Technik GmbH & Co. Betriebs KG („ARRI“) erworben wurde oder bei deren verbundenen Unternehmen oder bei autorisierten Händlern, die diese wiederum bei ARRI erworben haben. Ebenfalls berechtigt die Ansprüche aus einer gültigen Gewährleistungsverlängerung gegenüber ARRI geltend zu machen, sind Kunden, die rechtmäßiger Eigentümer eines Gewährleistungsgerätes sind, für das eine gültige Gewährleistungsverlängerung besteht. Ansprüche der Kunden aus dieser Gewährleistungsverlängerung richten sich ausschließlich gegen ARRI.

 

1.2 Die Gewährleistungsverlängerung gilt nur für das, in der von ARRI für die jeweilige Gewährleistungsverlängerung ausgestellten Auftragsbestätigung und der dazugehörigen Rechnung, mittels der Seriennummer benannte Gerät, einschließlich ggfs. miterfasster, ebenfalls durch die Seriennummer gekennzeichnete Geräte („Gewährleistungsgerät“) und kann nicht auf andere Geräte übertragen werden. Die Gewährleistungsverlängerung haftet dem Gewährleistungsgerät an und alle Ansprüche gemäß der Gewährleistungsverlängerung stehen ausschließlich dem rechtmäßigen Eigentümer des Gewährleistungsgerätes zu.

 

1.3 Leistungen aus der Gewährleistungsverlängerung können nur für Gewährleistungsgeräte geltend gemacht werden, für die ARRI eine gültige Gewährleistungsverlängerung ausgestellt hat, nachweisbar durch die von ARRI erteilte Auftragsbestätigung und Rechnung, und ausschließlich soweit die vollständige Vergütung bezahlt wurde. ARRI ist nicht verpflichtet, vor vollständigem Erhalt der Vergütung, Leistungen gemäß dieser Gewährleistungsverlängerung zu erbringen.

 

1.4 Die Gewährleistungsverlängerung wird ausschließlich gegenüber Unternehmern im Sinne von § 14 BGB erklärt. Verbrauchern gegenüber bestehen keinerlei Leistungspflichten.

 

 

2. Leistungsumfang

2.1 ARRI steht während der Laufzeit der Gewährleistungsverlängerung dafür ein, dass das Gewährleistungsgerät im Zeitpunkt der Lieferung frei von Sachmängeln, insbesondere Material-, Konstruktions- und/oder Herstellungsmängeln ist und derartige Mängel nicht innerhalb der Laufzeit der Gewährleistungsverlängerung auftreten. ARRI behebt während der Dauer der Gewährleistungsverlängerung an dem Gewährleistungsgerät unentgeltlich Material-, Konstruktion- und/oder Herstellungsmängel, wenn sie ARRI unverzüglich nach Feststellung und innerhalb der Laufzeit der Gewährleistungsverlängerung angezeigt werden und soweit die Mängel bzw. Fehler durch ARRI festgestellt werden oder das Gewährleistungsgerät Mängel bzw. Fehler aufweist die außerhalb der Herstellerspezifikation liegen.

 

2.2 Die Behebung erfolgt durch Instandsetzung, d.h. Reparatur oder Teiletausch nach Wahl von ARRI. Nach Wahl von ARRI, kommen hierbei neue, neuwertige oder gebrauchte Ersatzeile zum Einsatz. Ist eine Reparatur unwirtschaftlich oder unmöglich, tauscht ARRI das Gewährleistungsgerät anstelle einer Instandsetzung in ein gleichwertiges Austauschgerät um. Ersetzte Teile sowie ausgetauschte Geräte gehen in das Eigentum von ARRI über.

 

2.3 Liegt kein Gewährleistungsfall vor, der ARRI nach diesen Bedingungen zur Leistungserbringung verpflichtet, werden dem Kunden die Kosten für Reparaturen und andere erbrachte Leistungen nach den geltenden Tarifen in Rechnung gestellt.

 

2.4 Die Gewährleistungsverlängerung lässt Gewährleistungsrechte aus dem Kaufvertrag gegenüber dem Verkäufer und/oder ARRI unberührt.

 

 

3. Laufzeit und Übertragbarkeit

3.1 ARRI übernimmt die gegenständlichen Leistungen während der Laufzeit. Die Laufzeit beginnt mit dem Erwerb der Gewährleistungsverlängerung durch den Kunden, spätestens einen Monat nach dem Datum der von ARRI für die Gewährleistungsverlängerung erteilten Auftragsbestätigung, frühestens jedoch mit Auslieferung des Gewährleistungsgerätes und läuft von diesem Zeitpunkt an für die in der Auftragsbestätigung benannte Dauer von 1 oder 2 Jahren. Die Gewährleistungsverlängerung endet automatisch, ohne das es einer Kündigung bedarf mit Ablauf der Laufzeit.

 

3.2 Erbrachte Leistungen gemäß dieser Gewährleistungsverlängerung bewirken weder eine Verlängerung der Laufzeit noch setzen sie eine neue in Gang. Für die durchgeführten Instandsetzungsarbeiten leistet ARRI für die Dauer von einem Jahr, längstens jedoch bis zum Ende der Laufzeit dieser Gewährleistungsverlängerung Gewähr.

 

3.3 Wird das Gewährleistungsgerät im Rahmen einer Leistung ausgetauscht, wird die Gewährleistungsverlängerung auf das Austauschgerät übertragen.

 

3.4 Die Gewährleistungsverlängerung kann nur zusammen mit dem Gewährleistungsgerät übertragen werden.

 

 

4. Ausschlüsse und Entfall der Leistungen

4.1 Nicht umfasst von den Leistungen der Gewährleistungsverlängerung sind alle Mängel oder Schäden, welche nicht auf Material-, Konstruktions- und/oder Herstellungsmängeln, beruhen. Im Zweifel ist der Kunde verpflichtet den Nachweis zu führen.

 

4.2 Insbesondere, aber nicht abschließend, ist ARRI nicht zur Erbringung von Leistungen gemäß dieser Gewährleistungsverlängerung verpflichtet, wenn Mängel oder Schäden entstanden sind durch:

  1. unsachgemäßen oder zweckfremden Gebrauch, unsachgemäße oder zweckfremde Verwendung;
  2. natürliche Abnutzung;
  3. Transport;
  4. mangelhafte Wartung oder Reparatur;
  5. Missachtung von Installations-, Bedienungs- und Betriebsvorschriften;
  6. die Verwendung von ungeeignetem Verbrauchsmaterial;
  7. durch höhere Gewalt oder vergleichbare Ereignisse;
  8. Gewaltanwendung;
  9. äußere Einwirkungen, insbesondere erhebliche Stoßeinwirkungen; ungewöhnliche hohem oder niedrigem Luftdruck, Flüssigkeiten, Chemikalien, Rauch, Staub, Schmutz oder sonstiger Partikel, Feuer, Stromschlag oder vergleichbarer äußerer Einwirkungen;
  10. Unfälle, schuldhafte Beschädigung oder sonstige Schadensereignisse;
  11. den Einsatz von Zubehör oder Peripheriegeräte, die/das von ARRI nicht ausdrücklich für die Benutzung mit dem Gerät freigegeben wurden;
  12. andere Gründe, welche ARRI nicht zu vertreten hat.

 

4.3 Ebenfalls nicht erfasst sind Mängel oder Schäden an Verschleiß- und Verbrauchsteilen sowie optische Mängel und Mängel die geringfügig und nicht gebrauchsrelevant sind.

 

4.4 ARRI ist weiterhin von der Leistungspflicht befreit, wenn Eingriffe am Gewährleistungsgerät durch fachlich unqualifizierte, nicht durch ARRI autorisierte Personen vorgenommen wurden, oder bei Reparaturen keine Originalersatzteile verwendet worden sind. Der Kunde ist berechtigt nachzuweisen, dass die Mängel nicht auf diese Eingriffe bzw. die Verwendung von nicht Originalersatzteilen zurückzuführen sind.

 

5. Haftung

5.1 Weitergehende oder andere Ansprüche – insbesondere solche auf Ersatz außerhalb des Gewährleistungsgerätes entstandener Schäden – werden durch diese Bedingungen nicht begründet.

 

5.2 Ausdrücklich nicht erfasst ist die Verpflichtung zur Beseitigung von Schäden oder die Wiederherstellung an/von Softwareprogrammen, Daten oder austauschbaren Speichermedien.

 

5.3 ARRI haftet für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit.

 

5.4 Die Haftung für einfache Fahrlässigkeit wird ausgeschlossen. Dieser Haftungsausschluss gilt nicht: (i) für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit; oder (ii) bei der Verletzung von Kardinalpflichten (Kardinalpflichten sind solche Verpflichtungen, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrags überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Vertragspartner regelmäßig vertraut und vertrauen darf); oder (iii) für Rechte des Kunden wegen eines Mangels soweit der Mangel arglistig verschwiegen wurde oder eine Garantie für die Beschaffenheit der Sache übernommen wurde; oder (iv) für eine Haftung nach dem Produkthaftungsgesetz. Im Falle der einfach fahrlässigen Verletzung einer Kardinalpflicht ist die Haftung der Höhe nach beschränkt auf die bei Vertragsschluss vorhersehbaren und vertragstypischen Schäden. Soweit der Schaden durch eine vom Kunden für den betreffenden Schadenfall abgeschlossene Versicherung gedeckt ist, haftet ARRI nur für etwaige damit verbundene Nachteile des Kunden, z.b. höhere Versicherungsprämien oder Zinsachteile bis zur Schadensregulierung der Versicherung.

 

5.5 Die vorstehenden Regelungen gelten für Schadensersatzansprüche jeglicher Art, gleich aus welchem Rechtsgrund.

 

5.6 Soweit die Haftung von ARRI nach vorstehenden Regelungen ausgeschlossen und beschränkt ist, gilt dies auch für die Haftung von Erfüllungs- und Verrichtungsgehilfen.

 

 

6. Datenschutz

Ohne ausdrückliche Einwilligung des Auftraggebers wird ARRI personenbezogene Daten ausschließlich zu Zwecken der Auftragsbearbeitung sowie zur möglichen Gewährleistungsabwicklung unter Berücksichtigung der datenschutzrechtlichen Rahmenbedingungen nutzen.

 

7. Abwicklung eines Gewährleistungsfalls; Kostentragung Transport

7.1 Im Gewährleistungsfall ist eine Servicemeldungsnummer von einer offiziellen, unter www.arri.de/service benannten ARRI Servicestation zu beziehen.

 

7.2 Zum Bezug der Servicemeldungsnummer sind der Servicestation die folgenden Informationen zur Verfügung zu stellen:

1. Modell und Seriennummer

2. Unterlagen gemäß Ziffer 1.3

3. Fehlerbeschreibung.

 

7.3 Auf Anweisung von ARRI ist das Gewährleistungsgerät unter Angabe der Servicemeldungsnummer an die jeweils benannte Servicestation zu senden. Ohne Servicemeldungsnummer zugesendete Geräte werden nicht bearbeitet. Anfallende Transportkosten für den Hin- und Rücktransport, einschließlich Kosten für Verpackung, Verzollung und Versicherungen, sind durch den Kunden zu tragen.

 

 

8. Gerichtsstand, Anwendbares Recht

 

8.1 Beide Parteien erklären sich mit der ausschließlichen Zuständigkeit des Gerichtstandes München einverstanden.

 

8.2 Diese Bedingungen werden in deutscher und in englischer Sprache bereitgestellt. Die englische Fassung dient dabei nur zu Informationszwecken. Rechtsverbindlich ist ausschließlich die deutsche Fassung, die auch im Fall von Unstimmigkeiten oder Widersprüchen zwischen der deutschen und der englischen Fassung Vorrang hat.

 

8.2 Es gilt ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter ausdrücklichem Ausschluss der Bestimmungen des internationalen Privatrechts und des UN-Kaufrechts.