13 Sep 2013

Software Update Packet (SUP) 9.0 für ALEXA

ZUR SOFORTIGEN VERÖFFENTLICHUNG

(IBC 2013, Amsterdam) – Das Software Update Packet (SUP) 9.0 für die ALEXA geht während der IBC 2013 in seine finale Testphase und verspricht eine Fülle an spannenden neuen Features. Getreu seinem Versprechen, das ALEXA-System unermüdlich zu verbessern, setzt ARRI ebenso Rückmeldungen von Kunden in detaillierte Spezifikationen für das nächste kostenlose Update, SUP 10, um.

Größere Medienauswahl – Unterstützung von CFast 2.0
Ab dem SUP 9.0 können alle ALEXA-XT-Kameras und alle ALEXA-Classic-Kameras mit XR-Modul-Upgrade den neuen CFast-2.0-Adapter für Aufzeichnung auf und Wiedergabe von CFast 2.0-Karten verwenden. Diese Karten bieten hohe Datenraten für bis zu 120 B/s (fps) von ProRes 4444 16:9 HD in einem langlebigen, zuverlässigen und kostengünstigen Paket.

Verbessertes ProRes-Recording – Höhere Geschwindigkeit
Durch Optimierung des Bildkanals hat ARRI die maximale Bildfrequenz des ProRes-Codecs mit der höchsten Qualität (ProRes 4444) auf 120 B/s (fps) im Modus 16:9 HD erhöht. Die Verarbeitungsleistung resultiert aus den ALEXA-XT/XR-Kameras und den verfügbaren höheren Datenübertragungsraten der XR Capture Drives oder CFast-2.0-Karten. Eine Aufzeichnung von ProRes 4444 ist nun – egal bei welcher Bildfrequenz – möglich.

ProRes Pre-Recording – das Unvorhersehbare aufzeichnen
Auf Wunsch von Kameraleuten von Naturdokumentationen führt ARRI ProRes-Pre-Recording ein. Bei eingeschalteter Pre-Recording-Funktion und erstmaliger Betätigung der REC-Taste zeichnet die Kamera fortlaufend Bilder, Audio und Metadaten auf einen temporären Ring-Buffer auf – ein Speicherplatz auf dem tatsächlichen Aufnahmemedium. Bei der zweiten Betätigung der REC-Taste speichert die Kamera das im Buffer aufgezeichnete Material und fährt mit der weiteren Aufzeichnung fort. Es ist daher möglich, ein Ereignis aufzuzeichnen, das vor dem zweiten Betätigen der REC-Taste geschehen ist, zum Beispiel der Sprung eines Tigers oder das Auffliegen einer Eule. Die Speicherzeit des Ring-Buffers kann auf kurz, mittel oder lang eingestellt werden, wobei die Dauer des Pre-Recordings auch vom gewählten ProRes-Codec, Bildseitenformat, der Aufnahmeauflösung und Bildfrequenz abhängt. Die Speicherzeiten für ProRes 4444 16:9 HD bei 24 B/s (fps) betragen bei Einstellung auf kurz, mittel oder lang 4, 13 und 21 Sekunden.

Besseres DNxHD-Recording – Unterstützung von 444 und ALEXA XT/XR
DNxHD wird in 444 für alle Kameras mit einer DNxHD-Lizenz verfügbar sein. DNxHD 444 wurde in enger Zusammenarbeit mit Avid entwickelt und liefert denjenigen, die in einer Avid-Umgebung bleiben wollen, atemberaubende Bilder in höchster Qualität.

Mehr Metadaten und erhöhte Sicherheit – Selbstheilung und LDS umfasst Cooke /i
Die ALEXA schließt und öffnet die von ihr aufgezeichneten Dateien fortlaufend. Falls eine Speicherkarte versehentlich während der Aufzeichnung entfernt wird oder es zu einem Spannungsverlust kommt, bleiben die Dateien intakt und nicht korrumpiert. Obwohl die unvollständigen Metadatendateien noch lesbar wären, würde die Kamera dieses Medium für die weitere Aufzeichnung nicht mehr akzeptieren. Ab dem SUP 9.0 bietet die ALEXA selbstheilende Metadaten – die Fähigkeit, eine unvollständige Metadatendatei zu entdecken, sie mit den aufgezeichneten Bildern zu vergleichen und sie zu rekonstruieren, wodurch das Medium wieder verwendet werden kann.

Die Unterstützung des „Cooke /i”-Protokolls als Teil des Lens Data System (LDS) von ARRI, das bereits in den ALEXA-XT/XR-Kameras verfügbar ist, wird nun auf die ALEXA-Classic-Kameras mit einem PL-LDS-Mount ausgeweitet. Die Fähigkeit, sowohl das LDS von ARRI als auch das „Cooke /i“-System zu erkennen, ermöglicht der ALEXA Objektivmetadaten von allen Objektiven mit eingebauten Encodern zu lesen und aufzuzeichnen, was zu einer effizienteren Arbeit am Set und schnelleren VFX in der Nachbearbeitung führt.

Neue Bedienoptionen – WCU-4 und verbesserte Benutzerfreundlichkeit
Die drahtlose Fernbedienung Wireless Compact Unit WCU-4 bietet nun eine noch bessere Integration mit ALEXA-Kameras, darunter eine korrekte Anzeige des Pre-Recording-Status, die Fähigkeit, zwischen normaler und hoher Geschwindigkeit zu wechseln und einen Software-Schalter für die Ausrichtung des Objektivmotors. Eine Reihe von Verbesserungen der Benutzerschnittstelle, die bereits im SUP 8.1 für ALEXA XT/XR-Kameras enthalten sind, wurden nun für die ALEXA-Classic-Kameras hinzugefügt: 'Audio disabled' wird ebenso in der ‚EVF‘- und ‚MON OUT‘-Statusanzeige angezeigt wie 'ND filter on/off' (ALEXA-Studio-Kameras). Aufgrund vielfacher Nachfrage gibt es nun ebenso eine neue Bildstrichoption für einen kleineren Bildmittelpunkt.

Neue LDS-Funktionen – Größere Flexibilität
Mit den beiden neuen 2x- und 1.4x-Alura-Extendern, erkennen ALEXAs mit PL-LDS-Mount, dass ein solcher Extender auf einem LDS-Objektiv montiert wurde oder auf einem anderen Objektiv, das zusammen mit dem Lens Data Archive verwendet wird. Die Kamera zeichnet die korrekten, neu berechneten Objektivmetadatenwerte auf und zeigt sie auf allen numerischen Anzeigen an, obwohl sie nicht auf den graphischen Anzeigen oder auf dem LDD-FP angezeigt werden können. Für mehr Flexibilität ist es nun möglich, die Quelle der Objektivdaten zu wählen – entweder die in LDS-Objektive eingebauten Encoder oder die CLM-Motor-Encoder mit einer Lens Data Archive-Tabelle, die nach benutzerspezifischen Anforderungen angepasst werden kann.


Die ARRI Gruppe


ARRI ist weltweit größter Hersteller und Lieferant von professionellen Kameras, Digital Intermediate Systemen und Licht-Equipment. In seiner 95-jährigen Firmengeschichte ist ARRI dabei in allen Kerngeschäften mit kontinuierlicher Innovation und revolutionären Technologien weltweit präsent.

Heutzutage liegt der Fokus in der Entwicklung neuer digitaler Technologien, aber auch in der Optimierung von traditionellen analogen Arbeitsprozessen und der Erlangung von größtmöglicher Bildqualität durch die Kombination der besten Elemente aus analog und digital.

Neben seinem unvergleichlichen digitalen ALEXA Kamerasystem, unerreichten LED-Beleuchtungslösungen und weltweit eingesetzten DI-Postproduktionsprodukten wie dem ARRISCAN und ARRILASER ist ARRI weiterhin bestrebt, neueste technische Entwicklungen in seine umfangreiche Produktpalette zu integrieren.

In Anerkennung seiner bahnbrechenden Produkte erhielt ARRI bislang 18 Auszeichnungen (Statuetten und Technik-Oscars) von der Academy of Motion Picture Arts and Sciences. Zuletzt wurden die Entwickler des ARRILASER von der Academy mit dem Academy Award of Merit® (Oscar Statuette®) ausgezeichnet.

Ebenfalls zur ARRI Group gehören Rentals für Kamera-, Licht- und Bühnenequipment überall auf dem europäischen Kontinent und Großbritannien, USA und Australien sowie ein weltweites Netz von Rentalpartnern.

Als eine der führenden Postproduction Facilities mit mehreren Niederlassungen in Deutschland bietet ARRI Film & TV das komplette Servicepaket für Bild- und Tonbearbeitung von Kinofilmen und Commercials sowie TV- und Industriefilmen. Darüber hinaus beteiligt sich ARRI als Koproduzent und/oder Weltvertrieb an Projekten, die mit ARRI als Dienstleister durchgeführt werden.

Firmenstandorte und weitere Informationen finden Sie unter www.arri.com


Kontakt:


Catia Marini
+49 89 3809 1382 (office)
cmarini@arri.de

 

 

Downloads

ALEXA XT SUP 9.0 (jpg, 1.5 M)
ARRI ALEXA SUP9.0 press release final DE (doc, 64 K)

 

Zurück zur Übersicht