05 Jul 2016

Filmfest München: "The Salesman" gewinnt ARRI/OSRAM Award

ZUR UNMITTELBAREN VERÖFFENTLICHUNG

 

Filmfest München: „The Salesman“ gewinnt ARRI/OSRAM Award 


München, 05.07.2015 – Beim 34. Münchner Filmfest gewann das iranische Drama „The Salesman“ als bester ausländischer Film den ARRI/OSRAM Award. Der Preis ist mit Sach- und Dienstleistungen in Höhe von 50.000 Euro dotiert und wird von einer unabhängigen Jury verliehen. Neben der Stiftung des Preises trug ARRI auf vielfältige Weise zum Gelingen des diesjährigen Filmfestes München bei. 

 

Die Jury war sich einig: Der Film „The Salesman“ des iranischen Regisseurs Asghar Farhadi gewann in diesem Jahr den begehrten ARRI/OSRAM Award. Der Film sei „zugleich zeitgenössisch und universell“, begründete die Jury ihre Wahl. Im Zentrum des Films steht eine Frau am Scheidepunkt ihres Lebens, nachdem sie mit ihrem Mann in eine neue Wohnung in Teheran gezogen ist und vom zweifelhaften Lebenswandel der Vormieterin eingeholt wird. „Es ist ein Film darüber, wer wir als Menschen sind und wer wir sein könnten“, sagte Jurymitglied Stéphane Tchalgadjieff bei der Preisverleihung. Gedreht wurde der Film mit der ARRI ALEXA XT. Kameramann Hossein Jafarian fand intensive Bilder für das bewegende Drama, das bereits in Cannes mit zwei Preisen für das beste Drehbuch und den besten Schauspieler ausgezeichnet wurde. 

 

Bei der großen Preisverleihungs-Gala im ausverkauften Carl-Orff-Saal überreichten ARRI-Vorstand Franz Kraus und Michael Willacker, Leiter der Abteilung Professional und Industrial Applications bei OSRAM, den ARRI/OSRAM Award. Eine lobende Erwähnung der Jury ging an den Film „Rabin The Last Day“. Der israelische Regisseur Amos Gitai zeichnet darin den letzten Tag des Ministerpräsidenten Yitzhak Rabin nach, der 1995 in Tel Aviv erschossen wurde. 

 

Um den ARRI/OSRAM Award konkurrierten die besten internationalen Filme von elf renommierten RegisseurInnen, die in der Reihe „CineMasters“ liefen. In der Jury saßen Schauspielerin Pegah Ferydoni, Produzent Stéphane Tchalgadjieff und Münchens ehemaliger Oberbürgermeister Christian Ude. ARRI vergibt den Preis bereits seit 2008. OSRAM ist seit 2013 als Stifter beteiligt. 

 

Nach der Preisverleihung präsentierte der US-amerikanische Regisseur Matt Ross die internationale Premiere seines Films „Captain Fantastic – Einmal Wildnis und zurück“. Der Film erzählt die tragikomische Geschichte eines Vaters, der seine Kinder fernab der Zivilisation erziehen möchte und nach einem Schicksalsschlag die Reise in die normale Welt antreten muss. 

 

ARRI trug im Rahmen des 34. Münchner Filmfestes nicht nur zu einer gelungenen Preisverleihungs-Gala bei, sondern war während des gesamten Festivals ein wichtiger Unterstützer der Veranstaltung. So stellte ARRI Rental die Beleuchtung an den roten Teppichen und Photocall-Wänden der Kinos und des Filmfest-Zentrums im Gasteig. (ARRIs Tochtergesellschaft ARRI Media war unter anderem für Color Grading und Delivery des Filmfest-Trailers verantwortlich.) 

 

Am Rande des Filmfest München organisierte das Erich Pommer Institut – EPI das Koproduktionsprogramm Trans Atlantic Partners 2016 (TAP), zu dem 25 erfahrene Independent Produzentinnen und Produzenten aus Europa, Kanada und den USA sowie aus Indien und Südafrika ausgewählt waren. Das TAP ist eine einzigartige Kombination aus intensiver Weiterbildung, effektivem Networking zwischen potentiellen Koproduktions-Partnern sowie gezieltem Experten-Feedback.

 

Als einer der Partner der Veranstaltung freute ARRI sich, die internationalen Produzenten am 27. Juni zu einer Präsentation bei ARRI@Bavaria einzuladen. Gezeigt wurden neben den aktuellen Equipment-Highlights ALEXA 65 und ALEXA Mini sowie dem SKYPANEL die von ARRI Media am dortigen Standort angebotenen Bild- und Tonpostproduktionsleistungen. 

 

Das Dolby Atmos Tonstudio wurde eindrucksvoll präsentiert von Daniel Vogl und das einzige Dolby Vision Grading Kino außerhalb Hollywoods stellte Florian „Utsi“ Martin mit überwältigenden Bildern vor. Ebenso beeindruckt waren die Besucher von den Beispielen aus der VFX-Bearbeitung, die von Creative Director Jürgen Schopper gezeigt wurden. Die Präsentation wurde mit einem gemeinsamen Abendessen in der „Grünwalder Einkehr“ abgerundet.

 

 

Die ARRI Gruppe:
Das Unternehmen ARRI mit Hauptsitz in München wurde 1917 gegründet und ist der weltweit größte Hersteller und Lieferant von Bewegtbildkameras, Digital Intermediate Systemen und Licht-Equipment. Die ARRI Gruppe besteht aus einem globalen Netzwerk von Niederlassungen und Partnern, die jeden Bereich der Filmindustrie abdecken: Vom weltweiten Verleih von Kamera-, Licht- und Bühnenequipment durch ARRI Rental; umfassenden Lichtsystem Lösungen durch die ARRI Licht Systemgruppe; Filmproduktion und Koproduktion, Bild- und Ton-Postproduktion inklusive Visual Effekts und Film-Weltvertrieb durch ARRI Media. Im Jahre 2013 wurde ARRI Medical gegründet, um die ARRI Kerntechnologie und das ARRI Know How im Bereich der Medizintechnik einzusetzen.

Zu den von ARRI hergestellten Produkten gehören ALEXA 65, ALEXA SXT, ALEXA Mini und AMIRA Kameras, Master Anamorphic Lenses, SkyPanel, L-Series und M-Series Scheinwerfer, Pro Camera Accessories und Electronic Control System, die Archivierungstools ARRILASER und ARRISCAN sowie das volldigitale 3D Operationsmikroskop ARRISCOPE. In Anerkennung seiner bahnbrechenden Produkte erhielt ARRI bislang 18 Auszeichnungen (Statuetten und Technik-Oscars) von der Academy of Motion Picture Arts and Sciences.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.arri.com

 

Über OSRAM:

OSRAM, mit Hauptsitz in München, ist ein weltweit führender Lichthersteller mit einer mehr als 100-jährigen Geschichte. Das Portfolio reicht von High-Tech-Anwendungen auf der Basis halbleiterbasierter Technologien, wie Infrarot oder Laser, bis hin zu vernetzten intelligenten Beleuchtungslösungen in Gebäuden und Städten. OSRAM beschäftigte Ende des Geschäftsjahres 2015 (per 30. September) weltweit rund 33.000 Mitarbeiter und erzielte in diesem Geschäftsjahr einen Umsatz von knapp 5,6 Milliarden Euro. Das Unternehmen ist an den Börsen in Frankfurt am Main und München notiert unter der WKN: LED400 (Börsenkürzel: OSR).

 

Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.osram.de

Die Lampen von OSRAM prägen die Kino- und Filmbeleuchtung weltweit: Sie beleuchten jedes zweite Filmset und kommen auf jeder zweiten Kinoleinwand zum Einsatz. 1983 und 1987 erhielt OSRAM für die beiden dabei eingesetzten Technologien, der XBO und HMI-Technologie, jeweils einen Oscar.

 

 

Kontakt OSRAM:


Nadine Schian

+49 89 6213-3769
n.schian@osram.com 

 

 

Kontakt ARRI:

Catia Hilgart
+49 89 3809 1382
chilgart@arri.de

 
Syna Greiser

+49 30 678 233 17
sgreiser@arri.de

 

 

Downloads

ARRI-OSRAM Award Filmfest Muenchen (jpg, 74 K)
ARRI-OSRAM Award Filmfest Muenchen de (doc, 82 K)

 

Zurück zur Übersicht