Rückblick: ARRI auf der Berlinale 2017

„Experience ARRI at Berlinale 2017“ – Bei den 67. Internationalen Filmfestspielen in Berlin präsentierte ARRI zahlreiche Veranstaltungen und unterstützte Berlinale Talents als Co-Partner. Ein Rückblick

ARRI Vorstand Dr. Jörg Pohlman zur Berlinale 2017

Jörg Pohlman on the importance of Berlinale, ARRI being a proud sponsor, passion for movies, the film industry, Berlinale Talents and the new generation of filmmakers.

Vom 9. bis 19. Februar 2017 fand die 67. Berlinale statt. Auch in diesem Jahr nahm ARRI mit zahlreichen Aktivitäten als Partner an den Internationalen Filmfestspielen teil und präsentierte sich unter dem Motto „Experience ARRI at Berlinale“ in der Hauptstadt. „Die Berlinale ist eins der größten Filmfestivals der Welt. Als deutsches Unternehmen ist für uns selbstverständlich wichtig, in Berlin mit dabei zu sein“, erklärte Dr. Jörg Pohlman, Vorstand von ARRI, zu Beginn. Er schätzt die Berlinale als „großartige Gelegenheit, viele Freunde und Geschäftspartner zu treffen“. Mehrere Hundert von ihnen folgten den Einladung zur ARRI Opening Night am 10. Februar und zur ARRI Closing Ceremony am 14. Februar in den Räumlichkeiten der Deutschen Film- und Fernsehakademie (DFFB). In den Tagen dazwischen informierten sich Interessenten in Showrooms und bei Präsentationen über ARRIs umfangreiches Portfolio an Produkten und Dienstleistungen und ließen die Abende in der ARRI Lounge bei guten Gesprächen ausklingen.

ARRI nahm mit zahlreichen Aktivitäten als Partner an der Berlinale 2017 teil

Dr. Jörg Pohlman (l., ARRI) begrüßte Winnie van den Heun (M., Regisseur) und Kees Van Oostrum (ASC) zur ARRI Opening Night

In der ARRI Lounge (v.l.): Markus Zeiler, Ute Baron (beide ARRI), Sonja Zimmer (Studio Babelsberg) und Hagen Bogdanski (Director of Photography)

Christine Rothe (Constantin Film Produktion) und Josef Reidinger (ARRI)

Dr. Christian Franckenstein (l., Bavaria Film), Ute Böhringer-Mai und Dr. Jörg Pohlman (beide ARRI)

Showrooms

Unter dem Thema „From Script to Screen“ präsentierte ARRI den kompletten Workflow für Filmschaffende – von der Vorproduktion über On-set-Services und Postproduktion bis hin zur Distribution. Es fanden Demonstrationen von High Dynamic Range (HDR) und Dolby Atmos statt. Als weiteres Highlight zeigte ARRI Virtual Reality – von der Projektidee bis zur fertigen Applikation.

ARRI präsentierte den kompletten Workflow für Filmschaffende

Es fanden HDR-Demonstrationen statt

Zeigten Virtual-Reality (v.l.): André Rittner, Philipp Bartel und Moritz Freyer (alle ARRI)

Tatsächlich produzierte ARRI auf der Berlinale in Kooperation mit dem Fraunhofer Heinrich-Hertz-Institut HHI für Audi Deutschland ein besonderes Virtual-Reality-Erlebnis. Besucher der Audi-Lounge konnten auf dem Fahrersitz eines Audi Q7 Platz nehmen und virtuell selbst über den roten Teppich zur Filmpremiere fahren. Mehr über dieses außergewöhnliche Projekt, das in nur 18 Stunden realisiert wurde, unter diesem Link.

ARRI produzierte in Kooperation mit dem Fraunhofer Heinrich-Hertz-Institut HHI für Audi ein besonderes Virtual-Reality-Erlebnis

Präsentationen

Auf reges Interesse stießen die Präsentationen von ARRI Spezialisten im DFFB-Kino. Am 11. Februar erklärte Christoph Hoffsten, Head of Camera Department Berlin bei ARRI Rental, die optischen Eigenschaften der für die ALEXA 65 erhältlichen Objektive.

Erklärte die optischen Eigenschaften von Objektiven: Christoph Hoffsten (ARRI)

„From Script to Data“ lautete das Thema von Constantin Seiler, Product Manager Webgate Cloud Services, und Yamdu-CEO Florian Reimann. Am Beispiel der ZDF-Fernsehserie „Stunde Null“ demonstrierten sie, wie der Cloudservice ARRI Webgate und die Produktionssoftware Yamdu einen besseren Workflow ermöglichen – von der Vorproduktion bis zur finalen Auslieferung.

Webgate-Spezialist: Constantin Seiler (ARRI)

Yamdu-CEO Florian Reimann

Einen geschichtlichen Exkurs in die Welt der Scheinwerfer lieferte Dennis Jackstien, Trainer bei ARRI Lighting: von ARRIs ersten Scheinwerfer im Jahr 1924 bis hin zum neuen SkyPanel S120-C.

Führte durch die Welt der Scheinwerfer: Dennis Jackstien (ARRI)

Am 12. Februar stellten Moritz Hemminger, Director Sales and Acquisitions, und Kiri Trier, Production Director, das Aktivitäten und die Services von ARRI Media International Sales vor. Schließlich bietet die ARRI Gruppe internationalen Filmproduktionen eine attraktive Partnerschaft: von der Ausrüstung über On-set-Services, Postproduktion und visuelle Effekte bis hin zum weltweiten Vertrieb.

Kiri Trier und Moritz Hemminger stellten die Aktivitäten von ARRI Media International Sales vor

In die „ARRI Camera Family“ führte Produktmanager Oliver Temmler ein. Im voll besetzten DFFB-Kino erläuterte er die Besonderheiten und Einsatzgebiete aktueller Kamerasysteme wie ALEXA SXT, ALEXA 65, ALEXA Mini und AMIRA.

Oliver Temmler über die „ARRI Camera Family“

Auch beim Vortrag „HDR in 2017: From Set to Distribution“ blieb kein Platz leer. Senior Colorist Florian „Utsi“ Martin beleuchtete alle derzeitigen HDR-Standards – und deren Auswirkung auf die Arbeit am Set, in der Postproduktion und in der Distribution.

Florian „Utsi“ Martin (ARRI) zum Thema HDR

Weitere ARRI Veranstaltungen auf der Berlinale

Auch auf dem European Film Market war ARRI Media International Sales mit einem Stand vertreten und präsentierte dort das komplette Portfolio. Zudem fand im Umfeld der Berlinale die Genrenale mit dem ARRI Genre Pitch statt. Dabei stellten genre-affine Autoren und Filmemacher im Berliner Babylon-Kino ihre Stoffe der Branche vor.

Auf dem European Film Market war ARRI Media International Sales mit einem Stand vertreten

In der ARRI Live Panel Discussion am 14. Februar verriet Kameramann Hagen Bogdanksi (unter anderem „Das Leben der Anderen“) Details aus seiner Arbeit an der TV-Serie „Berlin Station“. Bei der von Elfi Kerscher (ARRI) moderierten Veranstaltung im CineStar-Kino des Sony-Centers gab es zahlreiche Nachfragen aus dem Publikum.

Diskutierten über „Berlin Station“: Elfi Kerscher (ARRI) und Kameramann Hagen Bogdanski

ARRI Co-Partner bei Berlinale Talents

Vom 11. bis 16. Februar begrüßte Berlinale Talents mit ARRI als Co-Partner rund 250 internationale junge Filmschaffende. „Bei den Berlinale Talents beginnen Erfolgsgeschichten, entstehen die Trends von morgen. Es ist uns wichtig, diese bedeutende Plattform für Talentförderung aktiv zu unterstützen und das Programm mitzugestalten“, erklärte dazu ARRI Vorstand Dr. Jörg Pohlman.

Zu den Veranstaltungen mit Beteiligung von ARRI Experten gehörten das Netzwerkdinner „Dine & Shine“, die „Talents Circles“ sowie der Workshop „Camera Studio“.

„Dine & Shine“ mit (v.l.) Dr. Jörg Pohlman (ARRI), Berlinale-Direktor Dieter Kosslick, Christine Tröstrum (Berlinale Talents), Wolf Bosse (ARRI) und Florian Weghorn (Berlinale Talents)

„Talents Circles“: Harald Schernthaner (2.v.l., ARRI) erläuterte die ARRI Academy

Mandy Rahn (l., ARRI) stellte bei den „Talents Circles“ das International Support Program vor und zog im Gespräch mit Moderatorin AC Coppens ein positives Fazit

Darüber hinaus veranstaltete ARRI die Panel Discussion „On Location: Berlin Station“ mit. Über die Produktionsprozesse und digitalen Workflows der in der Hauptstadt gedrehten Spionageserie „Berlin Station“ diskutierten (v.l.) Hagen Bogdanski (DP), Marco Bittner Rosser (Production Designer), Angela Mages (Location Manager), Jan R. Martin (Production Manager), Keith Redmon (Executive Producer), Jocelyn Diaz (EPIX), Richard Gold (Paramount Television), Michael Scheel (Executive Producer), Mandy Rahn (ARRI), Florian Weghorn (Berlinale Talents) und Andrew Amondson (Moderator).

Panel Discussion „On Location: Berlin Station“ bei Berlinale Talents

„ARRI als neuer Co-Partner von Berlinale Talents ist ein wahrer Zugewinn für das Programm und unsere Filmschaffenden“, betonte Christine Tröstrum, Projektleiterin von Berlinale Talents. „Die Zusammenarbeit hat sehr viel Freude und einen intensiven fachlichen Austausch gebracht. Wir sind jetzt schon gespannt auf 2018.“

Berlinale 2018

Auch das Berlinale-Team äußerte sich zufrieden über die Partnerschaft mit ARRI. „Wir möchten uns für die wertvolle Unterstützung aufs Herzlichste bedanken“, erklärten Festivaldirektor Dieter Kosslick und Kathrin Schafroth, Head of Sponsorship, dazu.

Wir danken ebenfalls allen Besuchern für ihr Interesse an ARRI und freuen uns bereits auf die Berlinale 2018. Die 68. Internationalen Filmfestspiele Berlin finden vom 15. bis 25. Februar 2018 statt – natürlich mit ARRI.

Die Berlinale 2018 findet vom 15. bis 25. Februar 2018 statt

Übrigens: Bereits seit 2002 übernimmt ARRI die Herstellung und digitale Bildbearbeitung des Berlinale-Trailers in allen Fassungen und Formaten.

Fotos: David Ausserhofer für Berlinale (2), Bettina Ausserhofer für Berlinale (1), ARRI (20)