SkyPanels im Theater bei „Die Glücklichen”

SkyPanels im Theater bei „Die Glücklichen”

Bei der Theaterproduktion „Die Glücklichen“ ist Wolfgang Eibert für die Lichtgestaltung zuständig. Der Beleuchter entscheidet sich für die Arbeit mit SkyPanels vom Typ S30 C. Aus guten Gründen.

Das SkyPanel ist bekannt als hochwertige Lichtquelle bei professionellen Spielfilm- und TV-Produktionen. Doch auch im Theater werden die multifunktionalen LED-Flächenleuchten von ARRI immer häufiger eingesetzt. Ein aktuelles Beispiel dafür ist die Produktion „Die Glücklichen“ des Theaterkollektivs ausbau.sechs in Zusammenarbeit mit den Münchner Kammerspielen. Dabei handelt es sich um eine Performanceinstallation unter künstlerischer Leitung von Linda Löbel und Sebastian Linz, die auf dem gleichnamigen Roman von Kristine Bilkau (Luchterhand, 2015) basiert. Thematisch geht es um eine junge Großstadtfamilie, die nach Arbeitsplatzverlust den sozialen Abstieg befürchtet. Schauspieler gibt es nicht. Stattdessen werden 16 Zuschauer in Zweierpaaren via Kopfhörer durch ein Bühnenbild aus acht miteinander verknüpften, quadratischen Räumen geleitet.

Bei „Die Glücklichen“ werden 16 Zuschauer in Zweierpaaren via Kopfhörer durch ein Bühnenbild aus acht miteinander verknüpften, quadratischen Räumen geleitet

Diese werden durch drei Meter hohe, hängende Wände aus PVC-Diffusionsfolien mit Frosteffekt begrenzt. „Inhaltlich war von Anfang an klar, welche Lichtstimmung in den einzelnen Räumen herrschen sollte“, erläutert Wolfgang Eibert, zuständig für die Lichtgestaltung bei „Die Glücklichen“. Am Anfang des Stücks sollten die Zuschauer die Wärme und Geborgenheit der eigenen vier Wände spüren. Mit jedem neuen Kapitel, jedem neuen Raum, sollte die Atmosphäre kälter und rauer werden, bis sie zuletzt in schriller Verzweiflung gipfelt.

Die Räume werden durch Wände aus PVC-Diffusionsfolien mit Frosteffekt begrenzt. Für die Ausleuchtung sorgen SkyPanels S30 C

Eine Schwierigkeit bestand darin, dass der hintere Teil des Bühnenraums unterm Deckensturz liegt. Das reduzierte die maximale Höhe für die Hängung auf fünf Meter. Dementsprechend kamen für die Ausleuchtung des Inneren nur Flächenstrahler in Frage. „Klassischer Weise hätte man am Theater hier mit 4-Kammerflutern die Farbmischung realisiert. Aber dann hätten sich farbige, dauernd verändernde Schatten auf dem weißen Boden und den Tischen abgezeichnet“, erklärt Wolfgang Eibert, der seit 20 Jahren als Beleuchter tätig ist. Die einzige Lösung sah er in der Verwendung eines LED-Fluters mit Farbmischung und suchte nach einem kompakten und zugleich kraftvollen Scheinwerfer höchster Qualität. Selbst bei breitem Abstrahlwinkel sollte eine gleichmäßig weiche Ausleuchtung mit möglichst wenig Schatten gewährleistet sein. Die Wahl fiel schließlich auf das SkyPanel S30 C von ARRI. „Die perfekte Lösung“, wie Wolfgang Eibert findet: „Mich haben die Leistung und die Qualität in den unterschiedlichen Weißtönen wie auch im restlichen Farbspektrum vollkommen überzeugt.“ Als weiteres wichtiges Argument für das S30 C nennt er die Farbreinheit des Scheinwerfers. Schließlich sollte die Farbe im Theater im Gegensatz zum Film stets gleichbleiben: „Genau das passiert bei ARRI Licht: Alle Werte bleiben immer identisch.“

Selbst bei breitem Abstrahlwinkel sollte eine gleichmäßig weiche Ausleuchtung mit möglichst wenig Schatten gewährleistet sein. Auch deshalb fiel die Wahl auf das SkyPanel S30 C

Am Ende wurden die SkyPanels zum wesentlichen Bestandteil des Lichtkonzepts, das durch den Einsatz konventioneller Glühbirnen und dimmbarer RGBW-Leuchtstoffwannen unterstützt wurde. Ob eine warme „Familie am Küchentisch“-Atmosphäre oder einen abgründig surrealen, fast schattenfreien Raum schaffend – „Die SkyPanels haben wesentlich zum Gelingen von `Die Glücklichen` beigetragen“, ist sich Wolfgang Eibert sicher und würde sie auch bei künftigen Theaterprojekten „wieder sehr gern einsetzen“.

Fotos: Alexander Litschka (2), ARRI (2)