Flare Sets für Master Anamorphic Objektive

Flare Sets für Master Anamorphic Objektive

Das Tokioer Postproduktionshaus Digital Garden wurde 1998 gegründet und ist bekannt für Visual Effects, Schnitt, Color Grading und Tonmischung. 2015 öffnete die Firma eine Abteilung für digitale Aufnahmen, und diese bietet hochwertige Kameras wie die ALEXA an und Objektive wie die Master Anamorphics. So ermöglicht die Firma einen kompletten Workflow vom Dreh bis zur Fertigstellung.

Um die kreativen Möglichkeiten der Master Anamorphic Flare Sets zu demonstrieren – die allerersten, die in Japan ausgeliefert wurden – produzierte Digital Garden vor kurzem ein Showreel. Die Flare Sets sind für die Master Anamorphic Objektive in allen neun Brennweiten verfügbar, und sie enthalten leicht einsetzbare Front- und Reargläser. Sie können einzeln verwendet oder kombiniert werden, um verschiedene Looks zu erzeugen. Der Kameramann Takehiko Fukae, der das Showreel mit Regisseur Shinichi Takamura und DIT Tatsuo Sasaki drehte, setzte die Master Anamorphics beim Dreh mit ALEXA XT und ALEXA Mini Kameras ein. Er berichtet von den Ergebnissen, die er damit erzielt hat.

Master Anamorphic Flare Sets showreel

Tokyo-based production and shooting support company Digital Garden recently produced a showreel to demonstrate the creative possibilities of its Master Anamorphic Flare Sets, which were the first to arrive in Japan. Cinematographer Takehiko Fukae, working with director Shinichi Takamura and DIT Tatsuo Sasaki, combined the Master Anamorphics with ALEXA XT and ALEXA Mini cameras.

Welche Orte und Lichteinstellungen nutzten Sie, um die Qualitäten der Flare Sets zu demonstrieren?

Wir drehten in einem echten Laden, den wir eigens für den Dreh ausgestattet hatten. Für die Szenen am Tag setzten wir die 4 kW ARRISUN als Hauptlicht ein, damit leuchteten wir den Raum durch ein Fenster aus. Als Füll-Licht verwendeten wir zwei Sets LED Panels. Außerdem kam natürliches Licht durch die Fenster, und einige Raumlampen kamen auch zum Einsatz. Ich nutzte keine zusätzlichen Lichtquellen, nur um Blendenflecken zu schaffen, doch die Flare Sets lieferten sehr schöne und natürliche Effekte, ohne das Licht-Setup unnötig kompliziert zu machen. Das erleichterte alles und machte uns sehr flexibel. Für Nachtaufnahmen verwendete ich einfach eine Lampe aus dem Laden, und für unsere Außenaufnahmen an einer Kreuzung nur natürliches Licht.

Welche Orte und Lichteinstellungen nutzten Sie, um die Qualitäten der Flare Sets zu demonstrieren?

Wir drehten in einem echten Laden, den wir eigens für den Dreh ausgestattet hatten. Für die Szenen am Tag setzten wir die 4 kW ARRISUN als Hauptlicht ein, damit leuchteten wir den Raum durch ein Fenster aus. Als Füll-Licht verwendeten wir zwei Sets LED Panels. Außerdem kam natürliches Licht durch die Fenster, und einige Raumlampen kamen auch zum Einsatz. Ich nutzte keine zusätzlichen Lichtquellen, nur um Blendenflecken zu schaffen, doch die Flare Sets lieferten sehr schöne und natürliche Effekte, ohne das Licht-Setup unnötig kompliziert zu machen. Das erleichterte alles und machte uns sehr flexibel. Für Nachtaufnahmen verwendete ich einfach eine Lampe aus dem Laden, und für unsere Außenaufnahmen an einer Kreuzung nur natürliches Licht.

Die Master Anamorphic Objektive von ARRI bieten großartige Schärfen und Kontraste, und diese bleiben unverändert, wenn man die Flare Sets nutzt. Erstaunlicherweise sind auch keine Verzerrungen, Vignettierungen oder Bildpumpen festzustellen.

Welche Looks schaffen die Flare Sets?

Die Master Anamorphic Objektive von ARRI bieten großartige Schärfen und Kontraste, und diese bleiben unverändert, wenn man die Flare Sets nutzt. Erstaunlicherweise sind auch keine Verzerrungen, Vignettierungen oder Bildpumpen festzustellen. Die Flare Sets bieten etwas weichere Abstufungen und ein intensiveres Gefühl des Orts, wie natürlich auch schönes Falschlicht, insbesondere beim Einsatz der Reargläser.

Ich bin kein Freund von Objektiven, die Schwarztöne so aufhellen, dass sie nicht mehr dunkel genug sind. Doch mit den Flare Sets sehen Schattenbereiche richtig gut aus. Sie fügen lediglich eine angenehme Weichheit hinzu, mit wundervollen unscharfen Hintergründen und Spitzenlichtern. Und natürlich war das Streulicht verblüffend – einfach wunderschön.

Bei welchen Produktionen können sie sich den Einsatz von Flare Sets vorstellen?

Die Flare Sets sind ideal für Werbefilme, mit ihrer weichen Anmutung insbesondere für Glamourprodukte wie Kosmetik. Da kann man das schöne Bokeh gut einsetzen. Die Flare Sets sind außerdem sehr interessant für Nachtszenen, um eine visuell ansprechende Welt jenseits des Gewöhnlichen zu schaffen. Ich denke, sie werden Kameraleute sehr ansprechen, denn sie fördern die Kreativität und sind sehr einfach anzuwenden. 

Was hat Sie an den Flare Sets am meisten begeistert?


Ich finde es großartig, dass sie einem drei verschiedene Looks ermöglichen, indem man die Elemente unterschiedlich kombiniert: Front- und Rearglas, nur Front- oder nur Rearglas. Wir haben aufregende Bilder entdeckt, die wir gar nicht zu drehen beabsichtigt hatten. Manchmal sind sie entstanden, wenn wir die Kamera oder unser Model nur ein klein wenig anders positioniert haben. Dadurch entstand eine sehr kreative Atmosphäre am Set. Außerdem genossen wir, mit den einzigartigen Eigenschaften anamorphotischer Objektive zu spielen, wie ovalem Bokeh und einem film-artigen Look. Sie schaffen mehr Perspektive und eine realistischere Anmutung.