Software Update Paket 4.0 für die ALEXA Mini

Software Update Paket 4.0 für die ALEXA Mini

ARRI präsentiert das Software Update Paket (SUP) 4.0 für die ARRI ALEXA Mini: Diese Kamera ist ein großer Erfolg, sie hat sich in vielen Konfigurationen und in vielen Produktionsbereichen bewährt – nicht zuletzt, weil sie die gleiche Bildqualität bietet wie andere ALEXA Kameras, das Karbon-Kameragehäuse aber leicht und kompakt ist. Das SUP 4.0 macht die Kamera nochmals vielseitiger und attraktiver. Es bietet neue Funktionen wie die interne Aufzeichnung in ARRIRAW und in Open Gate, die eine unkomprimierte Bildqualität ermöglicht. Außerdem wird die Aufnahme im 4:3 Modus möglich – optimiert für anamorphotische Objektive.

4:3 ProRes Aufnahmemodi


Die drei ProRes Aufnahmemodi werden durch den Kauf des ALEXA Mini 4:3 Lizenzschlüssels im ARRI Lizenzshop aktiviert. In diesen Modi wird der komplette 4:3 Sensorbereich genutzt. Außerdem unterstützen die Modi die Arbeit mit anamorphotischen Objektiven. Im ersten Modus wird in der größtmöglichen 4:3 Auflösung aufgenommen, in den anderen beiden werden die aufgezeichneten Bilder entstaucht (Desqueeze) und reskaliert, um einen effizienten, auf die Anforderungen zugeschnittenen Workflow zu ermöglichen. Monitorwege für alle 4:3 Modi bieten SDI Setups mit 1.5G und 3G Ausgängen.

ProRes 4:3 2.8K
zeichnet den kompletten 4:3 Sensorbereich auf (2880 x 2160) und kann mit anamorphotischen oder sphärischen Objektiven genutzt werden. Der Modus bietet Bildraten von bis zu 50 fps und optional ein 2x anamorphotisches Desqueeze für die Monitorwege EVF und SDI.

ProRes 2.39:1 2K Ana.
zeichnet im Format 2.39:1 Standard 2K auf (2048 x 858), womit in der Postproduktion kein Cropping oder Skalieren nötig ist. Weil in der Kamera skaliert wird, ist die Datenmenge reduziert. Das ermöglicht Aufnahmegeschwindigkeiten von bis zu 120 fps.

ProRes 16:9 HD Ana.
bietet sich an, wenn sich der Filmemacher den Look von anamorphotischen Objektiven wünscht, das fertige Produkt aber in Full 16:9 HD sein soll – und zwar ohne Letterboxing. Dieser Modus unterstützt Aufnahmegeschwindigkeiten von bis zu 120 fps.

Kamerainterne Aufnahme in MXF/ARRIRAW Open Gate

Wenn man auf einer Kamera den ALEXA Mini 4:3 Lizenzschlüssel sowie den ALEXA Mini ARRIRAW Lizenzschlüssel installiert, werden die MXF/ARRIRAW Open Gate 3.4K Aufnahmemodi aktiviert, die SUP 4.0 ermöglicht.

MXF/ARRIRAW Open Gate 3.4K hat eine Auflösung von 3424 x 2202 und eine maximale Aufnahmegeschwindigkeit von 30 fps. Wie bei den ProRes 4:3 Aufnahmemodi ist ein 2x anamorphotischer Desqueeze für alle Monitorwege erhältlich. Ein duales 1.5G oder 3.G SDI Setup wird unterstützt.

Drei weitere Open Gate 3.4K Aufnahmemodi werden eingeführt, damit bei anamorphotischen ProRes Produktionen auf einfache Weise ein paar Aufnahmen in MXF/ARRIRAW gemacht werden können:

  • MXF/ARRIRAW 4:3 2.8K (OG 3.4K)
  • MXF/ARRIRAW 2.39:1 2K Ana. (OG 3.4K)
  • MXF/ARRIRAW 16:9 HD Ana. (OG 3.4K)

Diese Modi nehmen 3.4K Open Gate mit bis zu 30 fps auf, aber die Monitorwege geben die korrespondierenden 4:3 ProRes Modi wieder. Der aktive Bildbereich wird in den Metadaten angezeigt, so dass die entsprechenden Tools in der Postproduktion die Bilder automatisch stauchen. Der ARRIRAW Converter und andere Tools, die das neue ARRIRAW SDK unterstützen, können diese Informationen, wenn nötig, außer Kraft setzen und das komplette Open Gate Bild wiederherstellen.

ECS und Lens Data Archive

Die Unterstützung des Electronic Control System (ECS) wurde in der ALEXA Mini erweitert, so dass nun das Lens Data Archive enthalten ist. So können maßgefertigte Objektivdateien entwickelt und genutzt werden.

Super 16 HD Aufnahme


Im neuen Aufzeichnungsmodus ProRes S16 HD kann mit Super 16 Objektiven gedreht werden.  In dem Modus wird mit dem Sensorausschnitt 1600 x 900 aufgezeichnet, und die Aufnahme wird auf das volle Format HD 1920 x 1080 skaliert.

Verbesserungen bei Transvideo StarliteHD5-ARRI


Das Touchscreen Interface des Transvideo StarliteHD5-ARRI Monitors hat jetzt ein neutraleres Aussehen. Die neuen Funktionen umfassen Start/Stop, Zugriff auf die drei Buttons, die der Kameramann am häufigsten verwendet, sowie Playback.

Unterstützung des Camera Control Panel CCP-1

Bald wird das CCP-1 erhältlich sein. Bei diesem handelt es sich im Grunde um einen MVF-1 Sucher ohne Okular. Es kann so verwendet werden, dass die Kamera sich ohne den Sucher einsetzen lässt. Es bietet dann vollen Zugriff auf den UI Home Screen und das Menü sowie ein kleines Monitorbild, kann aber auch in Verbindung mit dem MVF1 genutzt werden, indem der Sucher über den zweiten EVF Anschluss des CCP-1 durchgeschleift wird.

Weitere Funktionen des ALEXA Mini SUP 4.0

  • Erweitere SDI Metadaten – In der SDI Ausgabe sind jetzt die üblichen ARRI Metadaten enthalten.
  • Wi-Fi umschalten via Taste – um das Wi-Fi Interface schnell zu aktivieren und zu deaktivieren
  • Zoomposition des Suchers wählbar – einstellbar über die Tasten des LCD Panels
  • Längere Belichtungszeiten – keine Einschänkungen bei Belichtungszeiten, die länger sind als 1/24 s