Arbeiten mit ARRIRAW

XR Modul

Zur Ausrüstung aller ALEXA XT Modelle gehört das neue XR (Xtended Recording) Modul: ein seitliches Aufzeichnungsmodul, welches in Zusammenarbeit mit Codex entwickelt wurde und das vorherige SxS Modul ersetzt. Das XR Modul ermöglicht eine kamerainterne ARRIRAW Aufzeichnung mit bis zu 120 Bildern pro Sekunde auf schnelle und robuste XR Capture Drives. Das XR Modul bietet nicht nur ein kleineres, leichteres und günstigeres Kamerapaket, auch die Einrichtung und die Dreharbeiten werden vereinfacht: eine Verkabelung des Rekorders entfällt. Das Ergebnis: ein schnellerer und zuverlässigerer Workflow am Set. Das XR Modul ist auch als Upgrade für alle ALEXA Classics erhältlich.

XR Capture Drives

Die XR Capture Drives von Codex sind mit SSD-Technologie (Solid State Drive) ausgestattet, mit denen ein extremer Datendurchsatz von fast 850 MB pro Sekunde möglich ist, um ARRIRAW mit 120 fps aufzeichnen zu können. XR Capture Drives bieten für ARRIRAW Aufzeichnung rund 450 GB Speicherplatz. Sie sind mit den Codex Capture Drives (für die Nutzung im Codex Onboard S Recorder) und den Codex Transfer Drives kompatibel. So kann über die Standard-Dockingstationen von Codex auf die Laufwerke zugegriffen werden

Wie bei den SxS PRO Karten kann das gleiche Capture-Laufwerk verwendet werden, um unterschiedliche Bildfrequenzen bzw. Codecs aufzunehmen. Daten im komprimierten ProRes / DNxHD Format und im unkomprimierten ARRIRAW Format können nicht auf dem gleichen Laufwerk gespeichert werden, da sie mit unterschiedlichen Dateisystemen aufgezeichnet werden müssen.

Format fps Range Resolution Frame Size Data Volume
@24 fps
Record Time
@ 24 fps
Recording Time
@ max fps
16:9 ARRIRAW 2.8K 0.75 - 60 2880 x 1620 7 MB 562 GB/h 47 min 19 min
16:9 ARRIRAW 2.8K HS 60 - 120 2880 x 1620 7 MB 9 min
4:3 ARRIRAW 2.8K 0.75 - 90 2880 x 2160 9.3 MB 751 GB/h 35 min 9 min
ARRIRAW Open Gate 0.75 – 75 3414 x 2198 11.3 MB 976 GB/h 29 min 9 min


Monitoring in Spitzenqualität

Durch die kamerainterne Aufzeichnung von ARRIRAW werden die REC OUT Anschlüsse der Kamera frei. Daher können sie für ein sauberes Monitorbild inklusive kamerainterner De-Bayering Qualität verwendet werden. Dies ist natürlich auch bei der Wiedergabe aufgezeichneter Clips möglich. Da es sich bei dem aufgezeichneten Material um unbearbeitetes ARRIRAW handelt, ist es sogar möglich, für MON OUT und REC OUT zwischen verschiedenen Gammaeinstellungen zu wählen. So kann das Live-Bild oder die Wiedergabe in Log C oder im REC 709 Video Farbraum ausgegeben oder gar ein ARRI Look File angewandt werden, um das Bild mit einer Korrektur-Idee für die spätere Farbkorrektur zu versehen.