Rückblick: ARRI auf der Berlinale 2018